Hilft-gegen-Pickel.de Logo2
Pickel ausdruecken

Rosazea: Hintergründe, Ursachen & Behandlung

Rosazea (auch: Rosacea, Kupferfinne, Rosenfinne oder Knollennase) ist eine akneähnliche Hauterkrankung des Gesichts, an der zumeist erst Menschen ab dem 50. Lebensjahr erkranken. Rosazea charakterisiert sich durch fleckige, teilweise schuppende Rötungen und Entzündungen und Pusteln im Gesicht, sowie in extremeren Fällen auch durch knollenartige Wucherungen der Nase. Die Krankheit kann sowohl Frauen, als auch Männer befallen, wobei die tatsächliche Anzahl der Fälle mit Rosazea bei Frauen überwiegt.

Rosazea beginnt typischerweise mit dem Rotwerden des Gesichts im Wangen-, Nasen- oder Stirnbereich, kann allerdings auch auf Hals, Brust, Ohren und Kopfhaut übergehen. In anderen Fällen treten weitere Symptome zutage, wie z.B. permanente Hautrötungen, Erweiterung der Blutgefäße im Gesicht (Telangiektasie), kleine rötliche Erhebungen (Papeln und Pusteln), gerötete Augen, brennendes Gefühl auf der Haut, und in einigen fortgeschrittenen Fällen der Rosazea kann es zu verformten, roten Knollennasen kommen.

Lesen Sie auch: Was hilft bei Akne Inversa?

Rosazea kann auch auf das Auge übergreifen und zu bleibenden Schädigungen und Hornhauttrübungen führen – Patienten sollten daher regelmäßig die Augen kontrollieren.

Bisher wurden von der Medizin vier verschiedene Unterarten von Rosazea identifiziert, wobei Betroffene auch an mehr als nur einer Unterart erkrankt sein können:

  1. Rosazea Erythema Telangiectatica: Rötungen im Gesicht, mit der Tendenz leicht und einfach zu erröten. Dünne Blutgefäße auf der Hautoberfläche werden sichtbar, Juckreiz und leichtes Brennen kann verspürt werden.
  2. Rosazea Papulopustular: Permanente Rötungen im Gesicht, Bildung von Papeln (pickelähnliche Erhebungen) und Pusteln (mit Eiter gefüllt) – dieser Rosazea-Typ kann sehr leicht mit normaler Akne verwechselt werden.
  3. Rosezea Phymatous: Bei dieser Unterart wird bilden sich rote, knollenförmige Wucherungen auf der Nase (Rhinophyma oder Pfundnase), die Haut verdickt und vergrößert sich. Diese Art der Rosazea kann auch Kinn, Stirn, Wangen, Ohren und Augenlider befallen.
  4. Rosazea Ocular: Rote, trockene und irritierte Augen und Augenlider. Weitere Anzeichen können Kribbeln und Juck- und Brennreiz im Augenbereich sein.

Rosazea - Ursachen

Was genau Rosazea auslöst, darüber wird in der Fachwelt noch spekuliert. Rosazea hat mit großer Wahrscheinlichkeit eine erbliche Komponente; zudem hat sich gezeigt, dass Menschen mit hellen, europäischen Wurzeln (Kaukasier) genetisch eher zur Entwicklung von Rosazea neigen.

Andere Wissenschaftler suggerieren, dass Rosazea eine neurologische Krankheit ist, die bei emotionalen Schwankungen unangenehmes Rotwerden im Gesicht auslöst.

Da das Rotwerden des Gesichts das Hauptmerkmal von Rosazea ist, sollten Menschen mit Rosazea starke Sonnenbestrahlung, eiskalten Wind, Alkohol und koffeinhaltige Getränke sowie scharfes Essen vermeiden, so dass sich die Symptome nicht verschlimmern.

In einigen Fällen konnten bestimmte Medikamente, Lotionen zum Auftragen auf die Haut, Mittel gegen Pickel und Faltencremes ebenso als Ursache von Rosazea identifiziert werden, da diese die Krankheit fördernde Substanzen enthalten können.

Lesen Sie auch: Cremes und Gels gegen Rosazea

Was tun bei Rosazea?

Die Behandlung von Rosazea variiert von Patient zu Patient und ist abhängig von der Unterart und Ausprägung der Krankheit – Hautärzte empfehlen daher, die Herangehensweise an die Heilung von Rosazea strikt nach nach deren Ausprägung auszurichten. Fälle mit leichter Ausprägung werden häufig gar nicht, oder nur mit abdeckenden Kosmetika behandelt.

Es gibt zwar Medikamente gegen Rosazea, die das Erröten innerhalb von einigen Wochen verringern, jedoch kehrt das Problem zumeist nach Beendigung der Behandlung wieder zurück. Um Rosazea permanent in den Griff zu bekommen, ist eine Behandlung oftmals erst nach 1-2 Jahren oder noch später wirksam.

  • Antibiotika in Tablettenform (z.B. Minocyclin, Doxycyclin oder Tetracyclin) kann bei der Heilung von Rosazea sinnvoll sein, und in Verbindung mit antibiotischen Cremes wie z.B. Metronizadol (gegen Entzündungen, Papeln und Pusteln im Gesicht) verschrieben werden. Auch Azelainsäure wie Finacea (15%) oder Skinoren (20%) helfen möglicherweise bei der Behandlung von wundartigen Entzündungen im Gesicht.
  • Neueste, klinisch erprobte Produkte gegen Rosazea kombinieren aus Pflanzen gewonnenes Methylsulfonylmethan (MSM) mit Sylimarin.
  • Einer der besten Behandlungsansätze gegen Rosazea ist die Laserbehandlung, welche besonders bei permanent roter Haut eingesetzt wird. In diesem Verfahren wird die Epidermis (Oberhaut) mit konzentriertem, pulsierendem Licht penetriert. Das Licht erhitzt dabei die für das Rotwerden zuständigen Kapillarwände der Haut, so dass diese beschädigt werden und vom Körper zumeist komplett absorbiert werden. Eine ausreichende Anzahl von Behandlungen kann daher das Problem im besten Fall vollständig beseitigen.
  • Das Rhinophym (Pfund- oder Knollennase) bzw. Rosazea Phymatous kann durch eine operative Entfernung im Rahmen einer chirurgischen Abtragung behandelt werden, z.B. mit dem CO2- Laser. Dieser produziert einen hochkonzentrierten Lichtstrahl, der direkt von der Haut aufgenommen wird, und wie ein Skalpell funktioniert bzw. Hautgewebe vaporisieren kann.

Lesen Sie hierzu auch:

Produkt Empfehlungen:

Anti Pickel Gel anstatt Pickel Hausmittel
SEBAMED Unreine Haut Pflege Gel - Gezielte Bekämpfung der Pickel



Sebamed gegen unreine Haut
SEBAMED Reinigungsschaum - Gesicht von Schmutz & Bakterien befreien



Seife gegen Pickel am Rücken
SEBAMED Gesichtswaser gegen Pickel & Mitesser



Zeniac gegen Pickel
ZENIAC Gel gegen Pickel & Mitesser



Actipur gegen Pickel
ACTIPUR Gel für eine Verbesserung unreiner Haut



Aknederm Salbe gegen Akne
AKNEDERM Salbe Neu gegen Akne & Rötungen


 

Sponsoren: